Stand der Videobeobachtung in Köln

Videobeobachtung in Köln

Aktuell gibt es 44 polizeiliche stationäre Kameras in Köln

25 Kameras rund um den Dom/Hbf

Seit April 2016 bis heute hat das Polizeipräsidium Köln auf dem Bahnhofvorplatz, im Umfeld des Hauptbahnhofes und des Kölner Doms 25 stationäre Videokameras in Betrieb genommen.

Zum beobachteten Umfeld des Doms gehören die Domtreppen, die Trankgasse, der Heinzelmännchenbrunnen, die gesamte Domplatte, der Bereich vor und hinter dem Domforum, der Roncalliplatz, der Heinrich-Böll-Platz, der Karl-Hachenberg-Platz sowie die Zuwege zu diesen Plätzen.

19 Kameras auf dem Hohenzollernring

Den Bereich Hohenzollernring von Rudolfplatz über Friesenplatz bis zur südlichen Spitze der Parkanlage Kaiser-Wilhelm-Ring (Höhe Gereonshof) beobachtet das Polizeipräsidium Köln mit bisher 19 Kameras.

Die Aufnahmebereiche der auf dem Ring installierten Kameras reichen weit in die Nebenstraßen des Rings hinein.

Die Straßen Im Klapperhof, Gereonstraße, Ehrenstraße, Palmstraße und Magnusstraße zeichnen die Kameras noch bis zum Friesenwall auf.

Auch Bismarckstraße und Herwarthstraße sind noch in ihrer Zuwegung zum Ring genauso erfasst wie die Fländrische Straße und die Maastricher Straße. Die Zuweg zum Friesenplatz von der Venloerstraße und der Limburger Straße aus, werden ebenso beobachtet wie der auf den Rudolfplatz im Bereich rund um das Hahnentor.

Stadtplanausschnitte mit genauen Positionen der bereits installierten Kameras (sowie der geplanten Standorte) unter Karten der Videostandorte.

Geplante künftige Standorte unter Geplante Ausweitung der Videobeobachtung


Copyright: Keyvisual verwendet eine Illustration von: iStock.com/Tidarat Tiemjai